"Schalker Verein“ in 1 : 160

Keine Frage - ein Hochofenwerk nach konkretem Vorbild maßstäblich und möglichst genau nachzubilden ist ganz sicher nicht an einem Wochende erledigt. Diese selbst gestellte Aufgabe erfordert sehr viel Geduld und wird gewiss noch einige Jahre in Anspruch nehmen.

Dennoch ist bereits ein ganzes Stück geschafft, denn bereits die umfassende Recherche nahm rd. 3 Jahre in Anspruch.

Nun geht es auch an die praktische Umsetzung - oder mit den Worten eines direkten Zeitzeugen:


"Ich finde das Modell total beeindruckend und in der Farbe kommt es mir vor, wie ein versteinertes Relikt aus einer vergangenen Zeit (...)

Es macht auf mich den Eindruck, dass es jederzeit zum Leben erweckt werden könnte (...)"


Mich jedenfalls haben diese Worte eines ehemaligen Mitarbeiters sehr positiv ermutigt und auch einwenig stolz gemacht.

Also, schreiten wir mit einer projektbegleitenden Fotogalerie hochmotiviert zur Tat...





Erzbunker




Kernanlagenbereich für die Hochofengruppe




Hochöfen (Stellproben / Passproben / erste Eindrücke)




Hochofen I (fortgeschrittener Bauzustand)




Hochöfen (Patinierung / Gestaltung)




Hochöfen (Montageszenen)




Winderhitzer




Erhaltenes Original-Teil eines der Hochöfen des "Schalker Verein"




Diese Galerie wird in unregelmäßigen Zeitabständen aktualisiert und ergänzt